Passwort zurücksetzen

Klicken um den Zoom zu aktivieren
Karten laden
Wir haben keine Ergebnisse gefunden
Karte öffnen
Wo soll es hingehen?
Finden Sie Ihre Traumunterkunft hier >
Your search results
10. März 2015

Motovun in Istrien ist “Bärlauchparadiso”!

Es sprießt und büschelt und blüht dieser Tage an allen Ecken und Enden in Bella Istria. Der Frühling steht vor der Türe. Unmittelbar, unübersehbar, mit all seiner Kraft. Und wir sind wieder leidenschaftlich auf der Jagd. Genauer gesagt auf Bärlauchjagd. In den tiefen Wäldern rund um Motovun. Dort wo der wilde Bärlauch wächst!

Auf Bärlauchjagd in Motovun, Istrien, KroatienAuf Bärlauchjagd in Motovun, Istrien, Kroatien

 

 

 

 

 

“Allium ursinum” soweit das Auge reicht

“Allium ursinum”, “aglio orsino”, vulgo Bärlauch gehört zu den besonders frühen, jungen Wilden unter den Lauchgewächsen. An Frische nicht zu überbieten, kann man ihn je nach Stand des Windes bereits aus mehreren hundert Metern Entfernung riechen. Frei nach dem Leitsatz “essen was die Natur an Kulinarischem zu bieten hat” sind wir jedes Jahr aufs neue fast schon süchtig nach der grünen Frühlings-Köstlichkeit. Je nach Witterung, meist jedoch bereits ab der ersten Woche im März treibt uns alsdann das ungezügelte Jagdfieber durch Motovuns wilde Wälder, Täler und Schluchten. Glücklich die wir uns nennen dürfen, geht es gleich zu fuß ab Haus von unserer Stancija Scodanella, einmal den Weinberg hinunter und noch zwei, drei weitere Kilometer durch unberührte Natur bergab in Richtung Mirnatal. Die Landschaft ist wild und gänzlich unberührt. Die Gegend ist Heimat von Fuchs und Hase, Wildschwein und Hirsch und die Vorkommen an Bärlauch scheinen hier schier unerschöpflich. In eifrigen Jahren haben wir dort schon den Grundstoff für zwanzig Kilo Pesto und mehr geerntet.

Auf Bärlauchjagd in Motovun, Istrien, KroatienMotovun 6

 

 

 

 

 

 

Für den Liebhaber von Lauch- und Knoblauchgeschmäckern ein kulinarisches Muss! Wir essen ihn roh als Würze im Salat (passt beispielsweise hervorragend zu jungem Löwenzahn mit Radicchio), in Suppen und Saucen, jedoch vor allem für’s restliche Jahr konserviert als Pesto.

Bärlauchpesto à la Scodanella

  • eine richtig große Schüssel voll mit frischem Bärlauch, grob zerkleinert
  • ein großes Stück Pecorino oder Parmesan, gerieben
  • zwei Hände voll mit Walnusskernen, grob gehackt
  • ein halber Liter kaltgepresstes Olivenöl
  • ein/zwei Teelöffel Salz (nach Gusto auch mehr)

Alle Zutaten im Mixer (alternativ mit dem Zauberstab oder in einem ziemlich großen Mörser) zu einer homogenen, nicht allzu feinen Paste verarbeiten. Das Pesto in sterile Gläser abfüllen und sofort großzügig mit Olivenöl bedecken. Dieses Rezept stellen wir individuell, gemessen an der jeweiligen Ausbeute, nach gut dünken her. Deshalb auch die ziemlich vagen Mengenangaben. Einfach ausprobieren. Gelingt garantiert. Gut verschlossen im Kühlschrank mindestens ein halbes Jahr haltbar.

Besonders gut schmeckt es als Brotaufstrich, zu Pasta (erst ganz zum Schluss mit einem Schöpfer Nudelwasser unter die heißen Teigwaren heben und sofort verspeisen!), als Würzbeigabe zu allen “grünen” Risotti, oder auch zu gegrilltem Fleisch & fettreichem Fisch.

Dobar tek! Guten Apetit! Buon apetito!

Für Alle die gerne einmal in der fast wildromantischen Gegend um Motovun verweilen möchten, hier ein paar der schönsten Unterkünfte:

Auf Bärlauch JagdBärlauch

 

 

 

 

 

Bärlauch PastaBärlauch für Pesto

 

 

 

 

 

Auf Bärlauchjagd in Motovun, Istrien, Kroatien

 

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.