Passwort zurücksetzen

Wo soll es hingehen?
Finden Sie Ihre Traumunterkunft hier >
Your search results
17. Dezember 2016

Das Rezept des Monats “Köstliches Weihnachtsgebäck aus Istrien”

Die wohl bekannteste Süßspeise in Istrien und Kroatien sind “Fritule”, in Öl herausgebackene kleine Germ- bzw. Hefekrapferln. Das ganze Jahr über als süße Nachspeise angeboten, werden sie zur Weihnachtszeit zu köstlichem Weihnachtsgebäck verfeinert. Man genießt sie pur, gefüllt mit Feigen- oder anderer Konfitüre, in gesüßten Birnenschnaps getaucht oder mit Staubzucker bestreut. Eine landestypische Köstlichkeit, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte!

Traditionelle Weihnachts-Fritule aus Istrien

Rezept für sechs Personen

  • 500 g Mehl
  • 40 g Germ bzw. Hefe
  • 1 Ei
  • 3 Eidotter
  • 70 g Zucker
  • 1 Tl. Vanillezucker
  • 1/4 l Milch
  • 50 g Butter
  • 1 Tl Salz
  • Abrieb von je 1 Orange & 1 Zitrone
  • 1 säuerlicher Apfel gerieben
  • 80 g Rosinen (1 Tag in Rum eingeweicht)
  • Zimt, Nelkenpulver, Muskat
  • 1 Liter Schmalz oder hoch erhitzbares Pflanzenöl zum ausbacken
  • Staubzucker zum bestreuen

Fritule, istrisches SchmalzgebäckMehl in Schüssel sieben. In der Mitte eine Vertiefung bilden und die zerbröckelte Hefe mit 1 Tl. Zucker & 2 El. lauwarmer Milch hineingeben.. Leicht verrühren und mit etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig verarbeiten. Mit Mehl bestäuben, zudecken und an einem warmen Ort 15 Min. gehen lassen.

Die Milch handwarm erwärmen und die Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz einrühren. Das Ei und die Eidotter verquirlen und mit den restlichen Zutaten zum Vorteig geben. Alles gut verrühren und den so entstandenen Teig mit einem Kochlöffel kräftig abschlagen bis er sich von der Schüssel löst. Der Teig soll weich bis mittelfest sein. Mit Mehl bestäuben, zudecken und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit in einer hohen Pfanne das Öl erhitzen und mit einem in Öl getauchten Kaffeelöffel walnußgroße, kugelähnliche Teigstücke abstechen. Diese umgehend in Öl schwimmend, gleichmäßig goldgelb ausbacken. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit Staubzucker bestreut, lauwarm servieren.

Man kann die Weihnachts-Fritule zusätzlich noch mit Feigen (o.a.) Konfitüre füllen. Zur Abrundung eines gelungenen Weihnachtsmenüs reiche man diverse Spirituosen dazu und/oder tunke das schmackhafte mediterrane Gebäck in gesüßten Istrischen Birnen- oder Zwetschgenschnaps.

Einfach köstlich finden wir!

Tipp: Um eine schöne, runde Form zu erreichen, stechen wir die Teigstücke mit einem Kaffeelöffel ab und formen sie vorsichtig mit den Händen zu kleinen Kugeln.

Dobar tek! Guten Appetit! Buon appetito!

Besonders gelungene Fritule bekommt man übrigens u.A. in der Konoba Kastel bei Porec, in der man nicht nur urig istrisch schmausen, sondern auch noch wunderbar logieren kann (Das DZ gibt es in der Nebensaison bereits ab 82 € Ü/F!

Mehr zum Gästehaus der Konoba Kastel mit familiengeführtem Restaurantbetrieb finden Sie hier…

Fritule, istrisches Schmalzgebäck

Ein Kommentar zu “Das Rezept des Monats “Köstliches Weihnachtsgebäck aus Istrien”

  • Brigitte Müller
    am 27. Dezember 2016

    Danke retour & sretna nova godina 🙂

    Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.